Warum wirtschaftliche Freiheit wichtiger denn je in der Außenpolitik ist

Home Wirtschaft Warum wirtschaftliche Freiheit wichtiger denn je in der Außenpolitik ist

In einer Rede vom 27. April mit dem Titel „Die Rückkehr der Geopolitik“ plädierte die britische Außenministerin Liz Truss überzeugend für einen Neustart des Ansatzes der freien Welt zur Bekämpfung globaler Aggressoren, insbesondere im Kontext der russischen Invasion in der Ukraine.

Rahmen unterstreichen dass wir „langfristig gerüstet sein müssen“.

Meine Vision ist eine Welt, in der freie Nationen sich behaupten und an Bedeutung gewinnen; wo Freiheit und Demokratie durch ein Netzwerk von Wirtschafts- und Sicherheitspartnerschaften gestärkt werden; wo die Angreifer eingedämmt und gezwungen werden, einen besseren Weg einzuschlagen.

Tatsächlich ist die Vision, die Truss so prägnant präsentiert hat, die grundlegende Grundlage der besonderen Beziehung zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich, die mehr denn je durch eine engere Zusammenarbeit an der Sicherheits- und Wirtschaftsfront gestärkt werden muss.

Binde weiter Notiert:

Freihandel und freie Märkte sind der stärkste Motor des menschlichen Fortschritts. Wir werden immer die wirtschaftliche Freiheit verteidigen. …. Viele waren zu lange naiv gegenüber der geopolitischen Macht der Wirtschaft.

Die Aggressoren behandeln es als Instrument der Außenpolitik, indem sie Klientelismus, Investitionen und Schulden als Mittel zur Ausübung von Kontrolle und Zwang einsetzen. Sie sind rücksichtslos in ihrer Vorgehensweise.

Unsere Reaktion wird ihre böswilligen Taktiken nicht widerspiegeln, aber wir werden ihnen in unserer Entschlossenheit gleichkommen.

Es ist Zeit, weise zu sein. … Unser neuer Ansatz basiert auf drei Bereichen: militärische Stärke, wirtschaftliche Sicherheit und vertiefte globale Allianzen.

Wenn es um strategische und effektive „Öffentlichkeitsarbeit“ geht, ist wirtschaftliches Engagement eine entscheidende Säule zur Unterstützung und Verbreitung wirtschaftlicher Freiheit. Die freie Welt kann sich besser durchsetzen, indem sie regelbasierte wirtschaftliche Zusammenarbeit und Wettbewerb vorantreibt.

Wirtschaftliche Freiheit hilft Nationen, den Reichtum zu generieren, der es ihnen ermöglicht, sich zu verteidigen. Darüber hinaus schafft es eine Gemeinschaft von Nationen mit einem gemeinsamen Interesse; nämlich um ihr Recht auf freien Austausch von Waren, Dienstleistungen und Ideen zu schützen.

Dieses gemeinsame Band fördert die Sache des Friedens, indem es starke, selbstverwaltete, souveräne und unabhängige Nationen schafft, die sich um die Wahrung der gegenseitigen Freiheiten kümmern, die es ihnen ermöglichen, Handel zu treiben und zu gedeihen.

Ein Großteil dieser wirtschaftlichen Interaktion wird nicht aus traditioneller staatlicher Auslandshilfe stammen, sondern effektiver aus Investitionen des privaten Sektors, die das Wachstum fördern und die Notwendigkeit einer verantwortungsvollen Regierungsführung respektieren.

Der Aufbau von Rechtsstaatlichkeit im Wirtschafts- und Handelsbereich ist daher ein wesentlicher Bestandteil des Aufbaus eines stärkeren wirtschaftlichen Engagements.

Aus einer breiteren außenpolitischen Perspektive sollten gleichgesinnte amerikanische und britische Freiheitspartner einen dauerhaften Glauben an Menschenrechte, repräsentative Regierungen und freies Unternehmertum haben.

Das Russland von Wladimir Putin, die Kommunistische Partei Chinas und andere Aggressoren glauben an nichts davon. Wenn die Vereinigten Staaten und ihre Partner in der freien Welt nicht zusammenkommen, um diese Aktionen zu schützen, wird unsere Welt für immer in Gefahr sein und der Erosion genau des Systems ausgesetzt sein, für das wir gekämpft haben.

Um die freie Welt zu bewahren und zu stärken, erfordert eine solide und effektive Außenpolitik sowohl Stärke als auch Konzentration. Politische Führer auf der ganzen Welt sollten einen Aufruf zur Wiederherstellung einer starken nationalen Verteidigung und zur Förderung der wirtschaftlichen Freiheit im Ausland mit einem Plan verbinden, ihre Volkswirtschaften freier, widerstandsfähiger und gesünder zu machen.

Die Schaffung größerer wirtschaftlicher Möglichkeiten im Inland und der Aufbau einer stärkeren Verteidigung müssen als komplementäre und sich gegenseitig verstärkende Ziele betrachtet werden, nicht als konkurrierende und sich gegenseitig ausschließende Ziele.

Die Geschichte zeigt uns, dass Sicherheit, Freiheit und Wohlstand Hand in Hand gehen, da der menschliche Geist von tugendhafter Freiheit genährt wird.

Truss schloss seine Rede mit der Forderung nach der Schaffung einer „wirtschaftlichen NATO“. betonen dass wir zusammen „eine enorme Kraft haben“.

„Lasst es uns nutzen, um eine bessere, sicherere Welt und eine stärkere Weltwirtschaft zu schaffen“, sagte sie.

Jetzt ist es an der Zeit, dass Washington und London, die beiden Hauptmotoren der transatlantischen Stabilität und des Friedens, diese Resolution umsetzen.

Haben Sie eine Meinung zu diesem Artikel? Um sich einzumischen, senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected] und wir werden in Betracht ziehen, Ihre bearbeiteten Bemerkungen in unserer regulären Spalte „Wir hören Sie“ zu veröffentlichen. Vergessen Sie nicht, die URL oder den Titel des Artikels sowie Ihren Namen und Ihre Stadt und/oder Ihr Bundesland anzugeben.