NFL-Ergebnisse, Zeitplan, Live-Updates zu Woche 3: Devonta Smith von den Eagles setzt die Kommandeure in der ersten Halbzeit in Brand

Home Sport NFL-Ergebnisse, Zeitplan, Live-Updates zu Woche 3: Devonta Smith von den Eagles setzt die Kommandeure in der ersten Halbzeit in Brand

Es ist Woche 3 der NFL-Saison 2022 und wir bringen Ihnen den ganzen Tag über die ganze Action und die größten Handlungsstränge. Die Woche-3-Tafel bietet fantastische Matches und Handlungsstränge, und wir sind hier, um Ihnen dabei zu helfen, sie zu beobachten. Schauen Sie öfter vorbei, um alles zu erfahren, was Sie wissen müssen.

Programm Woche 3

Donnerstag

Steelers at Browns, 20:15 Uhr ET (Gametracker)

Sonntag

Ravens at Patriots, 13 Uhr ET (Gametracker)
Rechnungen bei Dolphins, 13 Uhr ET (Gametracker)
Bengals bei Jets, 13 Uhr ET (Gametracker)
Lions at Vikings, 13 Uhr ET (Gametracker)
Texans at Bears, 13 Uhr ET (Gametracker)
Chiefs at Colts, 13 Uhr ET (Gametracker)
Raiders at Titans, 13 Uhr ET (Gametracker)
Saints at Panthers, 13 Uhr ET (Gametracker)
Eagles at Commanders, 13 Uhr ET (Gametracker)
Jaguars at Chargers, 16:05 Uhr ET (Vorschau)
Falcons at Seahawks, 16:25 Uhr ET (Vorschau)
Packer bei Buccaneers, 16:25 Uhr ET (Vorschau)
Rams at Cardinals, 16:25 Uhr ET (Vorschau)
49ers at Broncos, 20:20 Uhr ET (Vorschau)

Montag

Cowboys at Giants, 20:15 Uhr ET (Vorschau)

Devonta Smith KÜCHE

Die Commanders-Verteidigung hat keine Antworten für Devonta Smith, Rookie im zweiten Jahr. Er hat sieben Receptions für 156 Yards und einen Touchdown… IN DER ERSTEN HÄLFTE! In den ersten 30 Minuten waren es ALLE Eagles.

FG gesperrt!

Es waren ALLE Panther in der ersten Hälfte. Selbst als die Saints endlich ein Training absichern und ein kurzes Field Goal anstreben, ist es ins Stocken geraten. Wie wäre es, wenn Carolina in der ersten Hälfte New Orleans ausschließt? Habe das nicht kommen sehen.

Die Übernahme von AJ Brown außerhalb der Saison war in den ersten zwei Wochen großartig für die Eagles, ebenso wie die erste Halbzeit gegen Washington. Drei Empfänge, 60 Yards und sein erster Touchdown seit seiner Ankunft in Philadelphia.

Lamar zu Andrews x2

Der verteidigende All-Profi der ersten Mannschaft, Mark Andrews, hatte einen großartigen Start in das Jahr 2022. Er war in der ersten Halbzeit am Sonntag brillant und erwischte zwei Touchdowns von Lamar Jackson, um den Ravens einen Vorsprung in der Mitte der Halbzeit zu verschaffen.

Mac Jones … überstürzte Partitur?

Wer hat gesagt, dass Mac Jones sich nicht bewegen konnte (wenn nötig). Als die Pocket auf dem zweiten und dem Tor zusammenbrach, sah der zweite Quarterback eine Öffnung, packte sie und stürmte aus drei Metern Entfernung in die Endzone.

TD in der ersten Karriere

Die Texaner schienen ein Schnäppchen gemacht zu haben, als sie Dameon Pierce, einen Rookie aus der vierten Runde aus Florida, zurückliefen. Nach einem ruhigen Start in der NFL eilte Pierce letzte Woche 69 Yards und hat in Woche 3 bereits 66 Yards, um mit seiner Karriere-First-Bilanz Schritt zu halten.

Adler schlucken Wentz

Nach mehr als 19 Minuten Spielzeit gelang Carson Wentz nur noch zwei Assists. Die Eagles-Verteidigung hat derweil ihren ehemaligen Quarterback FÜNF MAL niedergeschlagen. Das fünfte Aus, dank Brandon Graham, führte zu einem Fummel, der zu Philadelphias erstem Tor führte – ein 22-Yard-Wurf und Fang von Jalen Hurts gegen Dallas Goedert.

Von Burrow bis Boyd

Als Tyler Boyd auf einer Routine-Steigung einen Pass von Joe Burrow erwischte, kollidierten zwei Jets-Verteidiger, als der süße Boyd wegschwang. Von dort überholte Boyd den Rest der Verteidigung für 56 Yards. Die Offensive der Bengals wird in Woche 3 endlich zum Leben erweckt.

Haken oder nicht Haken?

Es war eine ziemlich helfende Hand von Devonta Smith für einen 45-Yard-Gewinn gegen Ende des ersten Quartals. Aber bei näherer Betrachtung sah es nicht so aus, als hätte Smith seinen linken Fuß abgesetzt. Es war egal, denn COs-Trainer Ron Rivera warf die Challenge-Fahne zu spät. Glücklicherweise rettete die Verteidigung ihren Trainer, indem sie Philadelphia am Korb festhielt.

Aufheben und punkten!

Für eine Sekunde versuchte Alvin Kamara, einen Weg zurück zu finden. Am nächsten Tag rannte Marquis Hayes nach einem netten Streifen von Frankie Luvu frei in die andere Richtung. Mit nichts als grünem Gras vor ihm rumpelte Hayes 44 Yards für einen Touchdown, um die Wertung zu eröffnen.

Acht in Folge!

Das ist die Anzahl der aufeinanderfolgenden Spiele, in denen die geladenen Buffalo Bills einen Eröffnungs-Touchdown erzielt haben. Kein guter Start für die Dolphins, die einen Ballbesitz von 10 Spielen und 75 Yards aufgegeben haben, der damit endete, dass Josh Allen Devin Singletary für den Zwei-Yard-Score fand.

Die Titanen schlagen zuerst zu

Die Titans gingen am Montagabend für einen Eröffnungs-Touchdown gegen die Bills auf das Feld – dann taten sie nichts anderes in einer 41-7-Niederlage. Tennessee hofft, dass dies am Sonntag nicht der Fall sein wird, nachdem er 12 Spiele und 75 Yards für die Punktzahl gegangen ist – mit freundlicher Genehmigung von Geoff Swaim.

Moore verfehlt den Kahn

Was für ein Start für die Colts! Nach einem schnellen Drei-und-Aus erhielt Indianapolis ein riesiges Geschenk, als der Zweitrunden-Rookie Skyy Moore den Kahn tief im Gebiet der Chiefs verfehlte. Drei Spielzüge später verlor Kansas City einen Touchdown, nachdem Matt Ryan einen Ein-Yard-Touchdown-Pass auf Jelani Woods, Rookie aus der dritten Runde, gemacht hatte.

Einer der seltsamsten Streaks in der NFL

Wenn die Dolphins am Sonntag auf die Bills fallen, haben die Fans die perfekte Ausrede. Sie müssen nicht den Verlust von Quarterback Tua Tagovailoa beschuldigen, der in zwei Spielen überragend warund sie müssen sich nicht mit dem Satz abfinden „aber die Bills sind Super Bowl-Favoriten!“

Du weißt, warum? Weil der Buffalo-Quarterback Josh Allen kein „o“ in seinem Nachnamen hat. Das ist es.

Zu Beginn des Kalenderjahres 2021 stehen die Dolphins 0-9, wenn der gegnerische Start-Quarterback kein „o“ in seinem Nachnamen hat. Umgekehrt haben sie 11 Mal in Folge gegen Quarterbacks gewonnen, deren Nachnamen ein „o“ enthalten. Dies galt für 20 GERADE SPIELE. Das letzte Mal, dass dies nicht passierte, war Woche 16 der Saison 2020, als Die wundersame Vollendung von Ryan Fitzpatrick half dabei, die Dolphins über die Raiders und den Flagman Derek Carr zu heben.

Da haben Sie es also, Dolphins-Fans; Es sieht so aus, als würden Sie in Woche 4 mit 2: 1 stehen. Aber keine Sorge. Mit den nächsten drei Spielen gegen die Bengals (Joe Burrohw), Jets (möglicherweise noch Joe Flaccoh) und Wikinger (Kirk Cohusins), sollten die guten Zeiten in Miami weitergehen.