NASA, SpaceX Crew-5: Wissenschaftliche Experimente an Bord der sechsmonatigen Mission

Home Wissen NASA, SpaceX Crew-5: Wissenschaftliche Experimente an Bord der sechsmonatigen Mission

Die NASA und SpaceX haben den Start der Crew-5-Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) aufgrund des Hurrikans Ian verschoben, und jetzt soll die Mission frühestens am 4. Oktober um 21:53 Uhr IST starten. Zu den Besatzungsmitgliedern gehören die NASA-Astronauten Josh Cassada und Nicole Mann, der Astronaut der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA), Koichi Wakata, und die Roscosmos-Kosmonautin Anna Kikina. Hier sind einige der wissenschaftlichen Experimente, die während der sechsmonatigen Mission an Bord der ISS durchgeführt werden.

Ein kanadischer Astronaut, der auf einer früheren Mission ein Bio-Monitor-Hemdgerät trug. (Bildnachweis: NASA)

Herzatmung

CARDIOBREATH ist eine wissenschaftliche Studie, die von der Canadian Space Agency (CSA) entwickelt wurde. Er wird untersuchen, wie die kardiorespiratorischen Systeme von Astronauten im Weltraum dekonditioniert werden und wie sich dies auf die Blutdruckkontrolle auswirkt. Die Besatzungsmitglieder tragen ein maßgeschneidertes „Bio-Monitor“-Shirt, das ihre Herzfrequenz, ihren Blutdruck, ihre Atemfrequenz und ihr Aktivitätsniveau vor, während und nach dem Training aufzeichnet.

Diese Ergebnisse werden mit Messungen verglichen, die vor und nach der Mission durchgeführt wurden, um Rückschlüsse auf die Veränderungen zu ziehen, die der Weltraumflug für das Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Muskel-Skelett-System der Astronauten mit sich bringt. Die Forschungsergebnisse könnten Aufschluss darüber geben, wie sich die Blutdruckkontrolle anpasst, und dazu beitragen, Wege zu entwickeln, um Astronauten während des Weltraumflugs gesünder zu halten. Da einige körperliche Veränderungen, die während des Weltraumflugs auftreten, denen ähneln, die auftreten, wenn Menschen auf der Erde altern, könnte die Forschung auch dazu beitragen, die Gesundheit alternder Patienten zu verbessern.

Die NASA-Astronautin Jessica Meir bereitet sich auf die MVP-Cell-03-Untersuchung vor, die Stammzellen dazu veranlasste, Herzvorläuferzellen zu erzeugen. (Bildnachweis: NASA)

Biodruck im Weltraum

Während der Crew-5-Mission wird eine fortschrittliche Biofabrikationseinrichtung (BFF) auf ihrer zweiten Reise zur Raumstation zurückkehren. Bei seiner Premiere im Jahr 2019 wurde der BFF zum Drucken eines Teils eines menschlichen Kniemeniskus und einer großen Menge menschlicher Herzzellen verwendet.

Die Mikrogravitationsumgebung der Raumstation ermöglicht es Wissenschaftlern, Gewebeproben von höherer Qualität zu drucken als auf der Erde. Diese 3D-Bioprinting-Technologien zielen darauf ab, den Mangel an Organtransplantationen zu lindern, indem Ersatzorgane und -gewebe je nach Bedarf gedruckt werden.

Ein Schema der Apparatur, die verwendet wird, um das Verhalten von Flüssigkeiten in einer Mikrogravitationsumgebung zu untersuchen. (Bildnachweis: NASA)

Untersuchen Sie das Verhalten von Flüssigkeiten in der Mikrogravitation

Das Verhalten von Flüssigkeiten ist eine JAXA-Untersuchung, die das Verhalten von Flüssigkeiten in Gravitationsumgebungen untersuchen wird, die sich von denen der Erde unterscheiden. Wissenschaftler haben bereits Flüssigkeitsexperimente zur Schwerkraft durchgeführt, aber laut NASA wird dies die erste direkte Beobachtung des Flüssigkeitsverhaltens in Umgebungen sein, die die Schwerkraft von Mond und Mars simulieren. Die Ergebnisse dieses Experiments werden zum Design zukünftiger Weltraumforschungssysteme wie Mondrover, Lebenserhaltungssysteme und Raketentreibstofftanks beitragen.