Die Golfindustrie drängt die LIV-Erzählung auf die Zuschauer zurück

Home Business Die Golfindustrie drängt die LIV-Erzählung auf die Zuschauer zurück

Tony Finau reagiert auf einen Putt auf dem Weg zum Gewinn des Rocket Mortgage Classic im letzten Monat.Bilder: getty

Fast jedes Interview mit einem LIV-Funktionär oder LIV-Spieler behandelt heutzutage das gleiche Thema der Mediendiskussion: Die Zuschauerzahlen der PGA Tour sind rückläufig und das Publikum stirbt.

LIV-Vertreter haben unermüdlich an diesem Narrativ gearbeitet und es als Hauptgrund dafür verwendet, dass die von Saudi-Arabien unterstützte Liga dieses Jahr überhaupt ins Leben gerufen wurde. Seine Funktionäre und Spieler wollen den Sport wachsen lassen, richtig?

Auf die Frage nach TV-Golf sagt der legendäre Produzent David Hill, der LIV berät, einfach: „Das Publikum stirbt.

Es ist verständlich, dass LIV diese Gesprächsthemen weiterhin verwendet. Schließlich gehört das Fernsehpublikum des Golfsports zu den ältesten aller Sportarten.

Aber das erzählt nicht die ganze Geschichte.

Anstatt vor dem Alter des Publikums davonzulaufen, rennen PGA Tour-Beamte, Fernsehsender und Werbetreibende zu ihm, weil dieses alte Publikum auch wohlhabend und gebildet ist und als Entscheidungsträger für Unternehmen dient. Mehrere Interviews mit Medien- und Werbeverkaufsleitern zeigen, dass das Alter des PGA Tour-Publikums nicht der Albatros ist, für den LIV sich ausgibt.

Es ist klar geworden, dass die Golfindustrie die Zahlen der PGA Tour besser verteidigen muss.

Im Sportfernsehen bedeutet ein jüngeres Publikum fast immer ein besseres Publikum. Seit den Anfängen des Fernsehens haben die Führungskräfte von Sendern Programmentscheidungen auf der Grundlage der Binsenweisheit getroffen, dass jüngere Shows mehr Werbetreibende anziehen und ein größeres Publikum ansprechen.

Sponsoren fühlen sich aufgrund ihres Wohlstands, ihrer Bildung und ihres geschäftlichen Einflusses weiterhin von älteren Golffans angezogen.Bilder: getty

Aus diesem Grund verwenden LIV-Events einen Schrotflintenstart und komprimieren einen ganzen Tag voller Spiele in ein vier- oder fünfstündiges TV-Paket. Junge Fans fordern kürzeren Sport.

Das ist auch der Grund, warum LIV-Veranstaltungen wie Mini-Musikfestivals aufgebaut sind, bei denen Rock’n’Roll auf dem Platz plärrt, während Golfer ihre Putts ausrichten. Gedämpfte Töne sind Senioren vorbehalten. Rockmusik ist für Kinder.

Mehrere Führungskräfte, die eng in die Medienangelegenheiten des Golfsports involviert sind, haben sich gegen diese Erzählung gewehrt. Ja, Netzwerkleiter wollen ein jüngeres Publikum. Aber Golfmedien haben sich längst dem fortgeschrittenen Alter ihrer Zuschauer angenommen.

Anzeigenkäufer wiesen auf das Verkaufsargument von Golf Channel hin, das sein Alter – er hat das höchste Durchschnittsalter aller Sportnetzwerke (über 65 für einen ganzen Tag) – zu einem Attribut machte. Das liegt daran, dass, wie das Verkaufsargument von Golf Channel sagt, sein Publikum auch das höchste Einkommensniveau hat und mehr Führungskräfte auf C-Suite-Ebene hat als andere Kanäle.

Ein weiterer Punkt, den die Leute bei LIV versuchen, nach Hause zu hämmern, deutet darauf hin, dass dies ein Gegenmittel gegen sinkende Golfbewertungen ist. LIV-Führungskräfte weisen oft auf schrumpfende PGA Tour-Zahlen als einen Bereich hin, in dem er ein Geschäft aufbauen kann.

Aber eine Analyse der Zuschauerzahlen der PGA Tour seit 2013-14 zeigt, dass die Zuschauerzahlen auf CBS, NBC und Golf Channel relativ flach geblieben sind.

Beispielsweise stieg die TV-Zuschauerzahl von PGA Tour-Events in diesen drei Netzwerken gegenüber fünf Jahren um 7 %. Im gleichen Zeitraum ging die Gesamtzahl der im Fernsehen konsumierten Sportstunden um 6 % zurück, so Quellen.

In diesem Jahr haben die vier Veranstaltungsreihen in diesen drei Netzwerken jedoch bisher durchschnittlich 781.000 Zuschauer erreicht, was einer Zuschauerzahl von 14 % gegenüber der vorherigen Saison entspricht.

Die TV-Zahlen der PGA Tour sind seit dem ersten Turnier von LIV Golf Anfang Juni uneinheitlich. CBS startete mit einem Paukenschlag bei den RBC Canadian Open, die die größte Endrunden-Zuschauerzahl seit 22 Jahren verzeichneten. Die CBS-Berichterstattung über die John Deere Classic am Wochenende des 4. Juli verzeichnete einen Sprung von 25 %, der das beste Finale seit 2015 beinhaltete.

Zwischen diesen beiden Veranstaltungen lag jedoch die Travelers Championship, die von Xander Schauffele gewonnen wurde und bei der CBS einen Rückgang von 36 % verzeichnete.

Während LIV Golf bisher viele Schlagzeilen generiert, muss es in den USA noch einen Medienvertrag abschließen, und seine Online-Zahlen sind winzig.

Nehmen Sie zum Beispiel Ende Juli, als er sein drittes Turnier außerhalb von New York veranstaltete. Der YouTube-Stream am Sonntag hatte einen durchschnittlichen gleichzeitigen Stream von nur 74.000.Die Berichterstattung von CBS über Rocket Mortgage Classic der PGA Tour am selben Tag erreichte durchschnittlich 2,5 Millionen Zuschauer.

LIV Golf ist verpflichtet, seine Veranstaltungen über YouTube, Facebook und die eigene Website zu übertragen.

LIV-Führungskräfte sagten, sie rechneten damit, bis Ende des Jahres einen Deal mit den US-Medien abzuschließen. Das Problem ist, dass die meisten großen Medienunternehmen – CBS, ESPN, NBC und Warner Bros. Discovery – haben eine enge Beziehung zur PGA Tour und werden wahrscheinlich in absehbarer Zeit keinen LIV-Deal abschließen.

Fox Sports ist ein Ausreißer, da Hill mehr als zwei Jahrzehnte lang ein Top-Manager bei Fox war und Greg Norman, CEO von LIV, eine persönliche Beziehung zu Rupert Murdoch hat. Aber Quellen sagten, er habe keine wesentlichen Gespräche über einen Deal geführt.

Es ist klar, dass die Netzwerke und Werbetreibenden die PGA Tour immer noch als ein gutes Geschäft ansehen. Noch vor wenigen Jahren unterzeichneten CBS, ESPN und NBC Medienverträge für eine Tournee im Wert von fast 700 Millionen Dollar pro Jahr. Diese Verträge laufen bis 2030.

Diese Deals sind so strukturiert, dass Broadcast-Netzwerke nicht so stark von Einschaltquoten abhängig sind. Die PGA Tour verkauft 75 % des Anzeigenverkaufsinventars und überlässt den Netzwerk-Anzeigenverkaufsgruppen den Verkauf der restlichen 25 %.

Das bedeutet, dass jedes PGA Tour-Event für CBS und NBC profitabel ist. Das Geschäftsmodell des Netzwerks in Bezug auf die PGA Tour ist stärker denn je.

In ähnlicher Weise betrachten Werbeverkaufsleiter das Fernsehprogramm der PGA Tour nicht durch eine Bewertungslinse. Natürlich wollen sie alle, dass Tiger Woods am Sonntag in der letzten Gruppe spielt, aber sie kaufen Zeit auf der PGA Tour, um ein einzigartiges Publikum zu erreichen.

„Wir haben festgestellt, dass Leute, die Golf schauen, normalerweise keine anderen Sportarten sehen“, sagte ein Anzeigenkäufer.

Im Moment ist es nur die PGA Tour. Zwei Anzeigenkäufer sagten, dass ihre Kunden nicht nach LIV fragen – zumindest noch nicht. Sie sagten auch, dass sie LIV zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Aufschreis über Menschenrechtsverletzungen durch die saudische Regierung, die es finanziert, nicht empfehlen würden.

Der andere Schlüssel ist die Verteilung. LIV wird kein großes Interesse von Werbetreibenden bekommen, wenn es seine Veranstaltungen weiterhin auf YouTube und Facebook ausstrahlt, sagten Beamte des Anzeigenkaufs.

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte wurde von der Druckausgabe überarbeitet.