Debüt in der Long Island Music and Entertainment Hall of Fame

Home Unterhaltung Debüt in der Long Island Music and Entertainment Hall of Fame

Die Long Island Music and Entertainment Hall of Fame (LIMEHOF) hat jetzt ein dauerhaftes Zuhause in Stony Brook, wo die Öffentlichkeit bei ihrer Eröffnung am Freitag etwas über lokale Musik- und Unterhaltungslegenden erfahren kann.

Dies Eine gemeinnützige Organisation, die 2004 mit dem Ziel gegründet wurde, das musikalische Erbe von Long Island zu feiern, suchte nach dem richtigen Ort, den sie ihr Zuhause nennen konnte. Schließlich fanden sie ihn im Ward Melville Bildungs- und Kulturzentrum, ein stattliches 8.800 Quadratfuß großes Gebäude im Kolonialstil, das im Stony Brook Village verankert ist Hauptstraße 97 in Stony Brook.

Der Zusammenschluss von LIMEHOF with WMHO ist die Idee von Gloria D. Rocchio, Präsidentin der Ward Melville Heritage Organization, die sagte: „Als ich hörte, dass LIMEHOF nach einem dauerhaften Wohnsitz suchte, rief ich seinen Präsidenten, Ernie Canadeo, an, und der Rest gehört der Geschichte an.

Dieser Standort in Stony Brook Village ist der perfekte Ort, um die Hall of Fame mit ihrem aktiven und malerischen Zentrum voller Restaurants, Geschäfte, Parks und in der Nähe anderer kultureller Attraktionen von LI wie dem Long Island Museum, dem Jazz Loft und dem Reboli Center zu beherbergen.

Am 22. November wurden die Medien zu einer hochkarätig besetzten Banddurchschneidezeremonie eingeladen, an der auch frühere HOF-Kandidaten teilnahmen, darunter Mitglieder von Twisted Sister, Blue Oyster Cult, Vanilla Fudge, Zebra, Bonnie Parker, Paula und Carol Magic Gardens, Jen Chapin und Elliot Murphy. Zur Feier der Feierlichkeiten waren auch Brookhaven Town Supervisor Edward P. Romaine und Brookhaven City Council Member Jonathan Kornreich anwesend. Der gefeierte Musikjournalist Wayne Robins, der seit mehr als 50 Jahren den Puls der Musikszene und der Popkultur spürt, wurde als jüngster Neuzugang bei dieser Vorschauveranstaltung geehrt. Zum Abschluss des Abends wurde die Menge mit Auftritten von Zebra, Paula und Carol Magic Gardens, Jen Chapin, Elliot Murphy und Mitgliedern von Blue Oyster Cult verwöhnt.

Die Umwandlung des Kulturzentrums in ein wahres Fest der LI-Musikszene wurde dem weltberühmten Designer Kevin O’Callaghan anvertraut, der ein aufregendes Erlebnis für die Besucher geschaffen hat. O’Callaghans Vision ist es, Exponate zu wechseln, die die Musikgeschichte auf Long Island darstellen. Die erste Ausstellung mit dem Titel „Long Island’s Legendary Club Scene – 1960s-1980s“ zeigt die Fassaden berühmter Clubs wie Hammerheads in Levittown, Action House/Speaks in Island Park, The Mad Hatter in Stony Brook und My Father’s Place in Roslyn. Ein Bild im Inneren zeigt den Besuchern Videos von Künstlern, die dort gespielt haben, darunter Twisted Sister, Zebra und Blue Oyster Cult. Eine große Auswahl an Erinnerungsstücken ist ausgestellt, darunter Vintage-Werbung, Poster, Instrumente und eine exakte Nachbildung einer typischen Bühne aus den 1960er Jahren, komplett mit klassischer Ausrüstung und Soundsystem.

Das Ward Melville Cultural Center ist jetzt die Heimat von HOF (Foto von Barbara Krasner)

Ein Nachbau der Bar im My Father’s Place, der gleichzeitig als Glasvitrine dient, zeigt Erinnerungsstücke aus der Barszene von Long Island wie Streichholzhüllen, Untersetzer und Cocktailkarten. Es gibt auch eine Wand mit alten Ticketabrissen sowie eine 10-Fuß-Karte von Long Island, die die Clubstandorte von damals zeigt.

„Anstatt uns auf einen Kandidaten zu konzentrieren, haben wir uns entschieden, die Clubs hervorzuheben, die all diese Künstler auf Long Island hervorgebracht haben“, sagte O’Callaghan. “Es ist eine großartige Möglichkeit, das Museum zu präsentieren.”

Die permanente Hall of Fame zeigt Plaketten und Exponate, die mehr als 120 Eingeweihte würdigen. Es gibt einen Bereich für eine Bibliothek, Klassenzimmer für Bildungsprogramme und Meisterklassen, ein Surround-Sound-Theater und einen Geschenkeladen mit Erinnerungsstücken zum Thema Musik und Unterhaltung.

Eingezogene Künstler einschließlich Billy Joel, Joan Jett, Debbie Gibson und die Familien und Nachlässe von Harry Chapin, Guy Lombardo, John Coltrane spendeten Bildmaterial und seltene Artefakte wie ihre Musikinstrumente, Performance-Kleidung, Motorräder, Poster und seltene Fotos, handgeschriebene Texte und vieles mehr . Besonders zu sehen ist Joan Jetts erster Oldtimer im Malibu Club Replica.

„Die Leute wollen wirklich alte Zeiten wiedererleben. Nichts wie Musik. Das Hören eines Liedes kann ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern, das Sie zu Ihrer alten Freundin oder Ihrem alten Freund zurückversetzt. Darum geht es in dieser ersten Ausstellung.

Helfen Sie mit, dieses neue Zuhause zu schaffen LIMEHOF möglich ist LI Katholisches Gesundheitssystem. Joe Carofano, Senior Vice President of Strategy und Chief Marketing Officer, sagte: „Catholic Health engagiert sich und ist in LI verwurzelt, und wir arbeiten gerne mit gleichgesinnten Organisationen zusammen, die die Erfolge von LI feiern.

Die Öffentlichkeit wird vom 25. November zum ständigen Wohnsitz von eingeladen LIMEHOF wo sie an der ganzen Aufregung der phänomenalen Musikszene von Long Island teilhaben und sich in der Nostalgie dieser beeindruckenden Zeiten sonnen werden.

Die Ruhmeshalle und das Museum sind von Mittwoch bis Sonntag von 12:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise betragen: 19,50 $ für Erwachsene, 17,00 $ für Senioren (65+) und Veteranen, 15,00 $ für Studenten (mit Ausweis). Kinder unter 12 Jahren sind frei. Tickets können online gekauft werden unter LIMEHOF.org Website und an der Tür.

Long Island Music and Entertainment Hall of Fame
Long Island Music and Entertainment Hall of Fame Ribbon Cutting (Foto von Barbara Krasner)