Crop Insurance Assessments, Arkansas Agrarökonom Precision Agriculture Focus

Home Wirtschaft Crop Insurance Assessments, Arkansas Agrarökonom Precision Agriculture Focus
Eunchun Park (U of A System Agriculture Division, Foto von Fred Miller)

FAYETTEVILLE, Ark. – Da die Landwirte inmitten steigender Produktionskosten im nationalen Rampenlicht stehen, sind Maßnahmen zur Minderung des Ernterisikos wie Ernteversicherungen und Terminoptionen für einheimische Erzeuger wichtiger denn je.

Agrarökonomen an der Arkansas Agricultural Experiment Station, dem Forschungszweig der Abteilung für Agrarsysteme der Universität von Arkansas, arbeiten daran, Daten zu sammeln und zu analysieren, die die Entscheidungen eines Landwirts für die langfristige Rentabilität des Unternehmens verbessern können.

Laut Eunchun Park, Assistenzprofessor am Institut für Agrar- und Lebensmittelökonomie, ist eine Ernteversicherung der einfachste Weg, die mit der Landwirtschaft verbundenen Risiken zu mindern.

Die Ernteversicherung schützt landwirtschaftliche Erzeuger vor Ernteausfällen infolge natürlicher Ursachen. Das Programm, das von der Risikomanagementagentur des US-Landwirtschaftsministeriums verwaltet wird, bietet verschiedene Pläne für Nutzpflanzen und Vieh. Die Verfügbarkeit dieser agrarpolitischen Pläne variiert je nach Staat und Landkreis.

Park arbeitet mit der Fryar Price Risk Management Center of Excellence Stellen Sie landwirtschaftlichen, industriellen, staatlichen und akademischen Beamten forschungsbasierte Informationen und Werkzeuge zur Verfügung, um ihnen bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Das Fryar Center ist eine Einheit der System of Agriculture Division der University of Arkansas und der University of Arkansas, Fayetteville, und ermöglicht problemorientierte Forschung, Lehre und Outreach-Risikomanagement.

„Mein persönliches Ziel ist es, den Landwirten ein besseres Ranking zu bieten, das für alle fair ist“, sagte Park. „Ich möchte fairere und genauere Methoden zur Bereitstellung fairer Prämiensätze bereitstellen. Dies erhöht die Inanspruchnahmequote von Ernteversicherungen. Dies ist der Schlüssel für Landwirte, um Preisrisiken in unserer Zeit zu vermeiden. »

Laut Park sind gute Daten erforderlich, um versicherungsmathematisch solide Prämiensätze zu entwickeln. Park erkannte das Potenzial des Bayesianischen Kriging – einer „geostatischen Methode“ der räumlichen Statistik, die üblicherweise in der Wettervorhersage verwendet wird – und entwickelte eine verwandte Methode, um die Probleme beim Erhalt von Ernteertragsdaten zu überwinden. Mit dieser neuen Methode integrierte er Ertragsdaten aus Gebieten mit ähnlicher Geographie, Ernte und Niederschlag, um die fehlenden Lücken mit einem geschätzten Durchschnitt zu füllen.

In einem Artikel aus dem Jahr 2021 mit dem Titel „Estimating Crop Yield Densities for Counties with Missing Data“ zeigten Park und seine Co-Autoren – Ardian Harri und Keith H. Coble von der Abteilung für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Veterinärmedizin der State University of Mississippi – dies 20 bis 26 Prozent der Maisertragsdaten fehlen in nationalen Erhebungen.

Bis zu 40 % der Sojabohnenertragsdaten fehlen in Erhebungen, die von der Risk Management Agency und den National Agricultural Statistics Services verwendet werden, fügt die Zeitung hinzu. Die Studie wurde vom Büro des Chefökonomen des USDA in Auftrag gegeben und finanziert. Seine Forschung wurde auch von mehreren anderen USDA-Agenturen finanziert.

Am Fryar Center forscht Park weiterhin an Methoden zur Risikomessung auf den Futures- und Optionsmärkten. Neben Naturkatastrophen, Unkräutern, Schädlingen und Pflanzenkrankheiten sind landwirtschaftliche Erzeuger mit Marktschwankungen konfrontiert. Futures-Optionen ermöglichen es einem Erzeuger, mit einem Käufer bei seiner nächsten Ernte einen Preis festzulegen. Das Zentrum kann Herstellern helfen, Entscheidungen mit forschungsbasierten Informationen zu treffen.

Park arbeitet auch auf dem neuen Gebiet der Präzisionslandwirtschaft und nutzt Daten, die von Erntemaschinen gesammelt wurden, um historische Ertragskarten zu erstellen. Drohnen und Satellitenbilder werden ebenfalls verwendet, um Informationsschichten hinzuzufügen.

„In den produktivsten Gebieten müssen wir mehr Dünger einsetzen, um die Produktivität zu maximieren, und die weniger produktiven Gebiete werden weniger Inputs für eine rentable Landwirtschaft erhalten“, sagte Park. „Dieses Management auf Mikroebene ist der Schlüssel zur Präzisionslandwirtschaft. Mein Interesse besteht darin, ein standortspezifisches Input-Management für Dünge- und Saatmengen vorzuschlagen.

Kombinierte Herausforderungen

Die Herausforderungen für Agrarökonomen haben sich in den letzten Jahren verschärft. Neben dem globalen Klimawandel haben die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China, die Coronavirus-Pandemie, Lieferkettenprobleme und der Krieg in der Ukraine für mehr Unsicherheit auf dem Weltmarkt gesorgt.

„Wir haben uns in den letzten zehn Jahren Sorgen um den Klimawandel gemacht, daher konzentriert sich unsere gesamte Forschung auf die Auswirkungen des Klimawandels auf den Mais- und Sojabohnenertrag“, sagte Park. „Jetzt ist es nicht nur der Klimawandel, sondern all diese anderen Faktoren wirken sich auch lokaler aus als zuvor, und das treibt alle Preise in die Höhe.“

„Dr. Park ist einer der besten Nachwuchsforscher der Agrarökonomie im Bereich Risikomanagement“, sagte John Anderson, Direktor des Fryar Centers und Leiter der Abteilung für Agrarökonomie und Agribusiness für die Abteilung für Agrarsysteme der University of Arkansas und Dale Bumpers College of Agricultural, Food, and Life Sciences.“ Er trägt dazu bei, die Entwicklung neuer Analysetechniken und neuer Datensätze zu leiten, um ein neues Licht auf traditionelle Fragen des Risikomanagements zu werfen. Seine Arbeit hat eine breite Anwendung, aber wir sind es Ich freue mich, dass diese hochmoderne Forschung zu Themen eingesetzt wird, die für Interessengruppen hier in Arkansas von Interesse sind.

Park betreibt Forschung über die Arkansas Agricultural Experiment Station und Öffentlichkeitsarbeit über den Cooperative Extension Service, die Forschungs- und Öffentlichkeitsarbeitszweige der Abteilung für Landwirtschaft. Er lehrt am Dale Bumpers College of Agricultural, Food and Life Sciences an der University of Arkansas.

Nach vier Jahren als außerordentlicher Professor an der Mississippi State University trat er 2021 der Division of Agriculture bei. Er promovierte 2017 in Agrarökonomie an der Oklahoma State University, nachdem er einen Bachelor- und Master-Abschluss in Lebensmittel- und Ressourcenökonomie an der Korea University erworben hatte.

Zu seinen zahlreichen Forschungspreisen zählen der Outstanding Graduate Student Paper Award im Jahr 2018 und der Outstanding Contribution to Applied Risk Analysis im Jahr 2020 von der Agricultural and Applied Economics Association für im American Journal of Agricultural Economics veröffentlichte Arbeiten zur Schätzung der Ernteertragsdichte in ertragsarmen Landkreisen Daten.