Collins denkt darüber nach, den Co-Vorsitz des North Country Regional Economic Development Council zu übernehmen

Home Wirtschaft Collins denkt darüber nach, den Co-Vorsitz des North Country Regional Economic Development Council zu übernehmen

POTSDAM, N.Y. (WWNY) – Während des jüngsten Gesprächs von 7 News-Moderator Jeff Cole mit Tony Collins verwendete der scheidende Präsident der Clarkson University das Wort „egoistisch“, um seine Motivation zu beschreiben, den Co-Vorsitzenden des North Country Regional Economic Development Council zu übernehmen.

Es ist die Gruppe, die jedes Jahr mit anderen Gegenden New Yorks um zig Millionen Dollar an öffentlichen Geldern konkurriert.

Es stellt sich heraus, dass das Wort „egoistisch“ keine negative Konnotation hat.

„Damit Clarkson Erfolg hat, können wir nur Erfolg haben, wenn unsere Region, es sei denn, das Dorf Potsdam und unsere Region haben Erfolg“, sagte er.

Im Jahr 2011 wurde Collins Co-Vorsitzender des North Country Regional Economic Development Council und in den folgenden Jahren brachte die Region Jahr für Jahr Hunderte Millionen Dollar in den staatlichen Investitionswettbewerb ein.

„Ich denke, es hat die Leute überrascht, dass dieses Gebiet einen sinnvollen Plan aufstellen konnte und dass die Menschen in Albany investieren wollten“, sagte er.

Collins würde dabei helfen, Investitionsprojekte zur Stärkung der Wirtschaft, von Watertown und Fort Drum bis Plattsburgh, bei Staatsbeamten vorzustellen, die davon überzeugt sind, dass eine steigende Flut alle Boote heben kann.

„Wir versuchen, die besten, besten Schüler und Lehrer anzuziehen. Du kannst sie nicht an einen Ort locken, der in die eine Richtung geht, während du in die andere Richtung gehst. Es gibt also eine Symbiose, die wesentlich ist. Es ist also wieder eine selbstsüchtige Motivation für Clarkson, dass wir wollen, dass die Region erfolgreich ist, denn dann können wir erfolgreich sein“, sagte er.

Collins stellt fest, dass Clarkson während seiner Zeit als Co-Vorsitzender nie Gelder über den Vorstand angefordert hat, da er glaubte, dass dies die Rollen, die er spielen sollte, effektiv trennte.

„Ich hoffe, ich habe es geschafft, die Rollen des Vorsitzenden und des Co-Vorsitzenden zu trennen, aber gleichzeitig konnte ich die Ernsthaftigkeit des Vorstandsvorsitzenden von Clarkson in die Rolle des Co-Vorsitzenden einbringen, damit die Leute uns zuhören und wissen, dass er es war um eine fundierte Meinung darüber, warum wir die Projekte vorschlagen, die wir vorschlagen“, sagte er.

Collins trat vor einigen Jahren als Co-Vorsitzender zurück und wird sich nun nach 40 Jahren, davon 19 als Vorsitzender, von Clarkson zurückziehen. Aber er ist überzeugt, dass die Region weiter die Hand zur Hilfe heben muss.

„Wir können uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Es sollte ein konstanter Trommelschlag sein. Wie ich schon sagte, die Rückseite der Klasse, die ihre Hände hebt und sagt, vergiss uns nicht“, sagte er. „Wir leben in einer schwierigen Region. Es wird für uns nicht selbstverständlich sein, also liegt es an uns, die Hand zu reichen und nach diesen Ressourcen zu fragen.

Sie können den ersten Teil von Jeffs Gespräch mit Collins hier sehen.

Urheberrecht 2022 WWNY. Alle Rechte vorbehalten.