Alex Jones, sein Geschäft im Wert von bis zu 270 Millionen Dollar

Home Wirtschaft Alex Jones, sein Geschäft im Wert von bis zu 270 Millionen Dollar

Von JIM VERTUNO

AUSTIN, Texas (AP) – Eine texanische Jury hat am Freitag den Verschwörungstheoretiker Alex Jones angewiesen, den Eltern eines Kindes, das bei dem Massaker an der Grundschule von Sandy Hook getötet wurde, Strafschadenersatz in Höhe von 45,2 Millionen US-Dollar zu zahlen, was zu den 4,1 Millionen US-Dollar hinzukommt, die er zahlen muss Zahlen. den Schmerz, den er ihnen verursachte, indem er jahrelang behauptete, dass die tödlichste Schulschießerei der Nation ein Schwindel war.

Die Gesamtsumme – 49,3 Millionen US-Dollar – ist niedriger als die 150 Millionen US-Dollar, die von Neil Heslin und Scarlett Lewis gefordert wurden, deren 6-jähriger Sohn Jesse Lewis zu den 20 Kindern und sechs Erziehern gehörte, die bei dem Angriff 2012 in Newtown, Connecticut, getötet wurden. Aber die Klage ist das erste Mal, dass Jones finanziell dafür verantwortlich gemacht wird, dass er Lügen über das Massaker verbreitet hat und behauptet, es sei von der Regierung orchestriert worden, um die Waffengesetze zu verschärfen.

Danach sagte Lewis, Jones – der nicht im Gerichtssaal war, um das Urteil zu hören – sei verantwortlich gemacht worden. Sie sagte, als sie das Steuer übernahm und Jones in die Augen sah, dachte sie an ihren Sohn, dem zugeschrieben wurde, Leben gerettet zu haben, indem er „weglaufen“ rief, als der Mörder in seinem Amoklauf aufhörte.

„Er stand auf, um Adam Lanza zu schikanieren und neun seiner Klassenkameraden das Leben zu retten“, sagte Lewis. „Ich hoffe, ich bin diesem unglaublichen Mut gerecht geworden, als ich gegen Alex Jones antreten musste, der auch ein Mobber ist. Ich hoffe, es inspiriert andere, dasselbe zu tun.

Es kann einige Zeit dauern, bis die Kläger etwas zurückbekommen. Der leitende Anwalt von Jones, Andino Reynal, sagte dem Richter, er werde Berufung einlegen und die Gerichte bitten, den Umfang des Urteils erheblich zu reduzieren.

Nach der Anhörung sagte Reynal, er glaube, dass der Strafbetrag auf nur 1,5 Millionen Dollar reduziert werde.

„Wir halten das Urteil für zu hoch. … Alex Jones wird heute auf Sendung sein, er wird morgen auf Sendung gehen, er wird nächste Woche auf Sendung gehen. Er wird weiterhin seine Arbeit tun, indem er die Machtstruktur zur Rechenschaft zieht.

Jones‘ Geschäfte und persönliches Vermögen könnten auch durch weitere Klagen und Insolvenzen beeinträchtigt werden. Eine weitere Verleumdungsklage gegen Jones durch eine Sandy-Hook-Familie soll am 14. September vor dem gleichen Gericht in Austin vorläufige Anhörungen beginnen. Er steht vor einer weiteren Verleumdungsklage in Connecticut.

Der Anwalt der Kläger, Mark Bankston, sagte, er denke, er könne alle Versuche zur Schadensminderung anfechten. Aber er sagte, dass es, selbst wenn der Preis erheblich reduziert wird, genauso wichtig ist, das große Urteil vor das Insolvenzgericht zu bringen, damit die Familie Ansprüche gegen Jones ‚Nachlass und Unternehmen geltend machen kann.

Jones sagte diese Woche aus, dass jede Belohnung über 2 Millionen Dollar „uns untergehen“ würde. Seine Firma Free Speech Systems, die in Austin ansässige Muttergesellschaft von Infowars, meldete in der ersten Verhandlungswoche Insolvenz an.

Punitive Damages sollen Angeklagte für besonders ungeheuerliches Verhalten bestrafen, über die Geldentschädigung hinaus, die den Geschädigten zugesprochen wird. Eine hohe Strafe wird auch als Chance für Geschworene gesehen, eine breitere gesellschaftliche Botschaft auszusenden und andere in Zukunft von demselben abscheulichen Verhalten abzuhalten.

Barry Covert, ein First Amendment-Anwalt aus Buffalo, New York, der keine Verbindung zum Fall Jones hat, sagte, der zugesprochene Gesamtschadensersatz belaufe sich auf „einen atemberaubenden Verlust für Jones“.

„Mit insgesamt 50 Millionen US-Dollar hat die Jury eine große und starke Botschaft gesendet, dass dieses Verhalten nicht toleriert wird“, sagte Covert. „Jeder mit einer Show wie dieser, der wissentlich Lügen erzählt – Jurys werden das nicht tolerieren.“

Zukünftige Geschworene in anderen laufenden Sandy-Hook-Prozessen könnten die Schadenssummen in diesem Fall als Maßstab sehen, sagte Covert. Wenn andere Jurys dies tun, sagte Covert, „könnte es Jones sehr wohl aus dem Geschäft bringen.“

Anwälte der Familie hatten die Geschworenen aufgefordert, eine Geldstrafe zu verhängen, die Infowars zur Schließung zwingen würde.

„Sie haben die Möglichkeit, diesen Mann davon abzuhalten, es noch einmal zu tun“, sagte Wesley Ball, der Anwalt der Eltern, am Freitag der Jury. „Senden Sie die Botschaft an diejenigen, die dasselbe tun möchten: Die Rede ist frei. Lügen, Sie bezahlen.

Ein Ökonom sagte, Jones und das Unternehmen seien bis zu 270 Millionen Dollar wert.

Bernard Pettingill, der von den Klägern beauftragt wurde, das Vermögen von Jones zu untersuchen, sagte, dass Aufzeichnungen zeigen, dass Jones im Jahr 2021 62 Millionen US-Dollar für sich selbst abgehoben hat, als in Klagen gegen ihn Versäumnisurteile ergangen waren.

„Diese Zahl stellt meiner Meinung nach den Wert eines Nettovermögens dar“, sagte Pettingill. „Er hat irgendwo Geld auf einem Bankkonto.“

Aber die Anwälte von Jones sagten, ihr Mandant habe seine Lektion bereits gelernt. Sie plädierten für einen Strafbetrag von weniger als 300.000 Dollar.

„Sie haben bereits eine Nachricht gesendet. Eine Botschaft zum ersten Mal an einen Talkshow-Moderator, an alle Talkshow-Moderatoren, dass sich ihr Pflegestandard ändern muss“, sagte Reynal.

Der Schaden vom Freitag wurde von der American Federation of Teachers Union gelobt, die Sandy Hook-Lehrer vertrat.

„Nichts wird jemals den Schmerz lindern, ein Kind zu verlieren oder Zeuge dieser Tragödie zu werden, die aus politischen Gründen geleugnet wird. Aber ich bin froh, dass die Eltern von Sandy Hook Gerechtigkeit erfahren haben“, sagte Gewerkschaftsvorsitzende Randi Weingarten in einem Tweet.

Anwälte der Sandy Hook-Familien, die Jones verklagen, sagen, er habe versucht, Beweise für seinen wahren Reichtum in verschiedenen Briefkastenfirmen zu verbergen.

Während seiner Zeugenaussage wurde Jones mit einem Memo eines seiner Geschäftsführer konfrontiert, in dem das Bruttoeinkommen eines einzigen Tages in Höhe von 800.000 US-Dollar aus dem Verkauf von Vitaminpräparaten und anderen Produkten über seine Website aufgeführt war, was sich in einem Jahr auf fast 300 Millionen US-Dollar belaufen würde. Jones nannte es einen Rekordverkaufstag.

Jones, der die Klage als Angriff auf seine First Amendment-Rechte bezeichnete, räumte während des Prozesses ein, dass der Angriff „zu 100 % echt“ war und dass er falsch lag, weil er darüber gelogen hatte. Aber Heslin und Lewis sagten den Geschworenen, dass eine Entschuldigung nicht ausreichen würde, und forderten sie auf, Jones für die jahrelangen Schmerzen bezahlen zu lassen, die er ihnen und den anderen Sandy-Hook-Familien zugefügt hatte.

Die Eltern sagten den Geschworenen, sie hätten ein Jahrzehnt des Traumas durchgemacht, das zuerst durch den Mord an ihrem Sohn verursacht wurde und was folgte: Schüsse auf ein Haus, Online- und Telefondrohungen und Belästigungen auf der Straße durch Fremde. Sie sagten, die Drohungen und Belästigungen seien alle von Jones angeheizt worden und seine Verschwörungstheorie habe sich über Infowars an seine Anhänger verbreitet.

Ein forensischer Psychiater sagte aus, dass die Eltern an einer „komplexen posttraumatischen Belastungsstörung“ litten, die durch ein anhaltendes Trauma verursacht wurde, ähnlich wie es ein Soldat im Krieg oder ein missbrauchtes Kind fühlen könnte.

Während des gesamten Prozesses war Jones sein typisch explosives Ich und sprach im Zeugenstand, bei spontanen Pressekonferenzen und in seiner Show über Verschwörungen. Sein unberechenbares Verhalten ist für Gerichtsstandards ungewöhnlich, und der Richter schimpfte mit ihm und sagte ihm einmal: „Das ist nicht Ihre Show.“

Die Klage hat auch außerhalb von Austin Aufmerksamkeit erregt.

Bankston teilte dem Gericht am Donnerstag mit, dass der Ausschuss des US-Repräsentantenhauses, der den Aufstand vom 6. Januar 2021 im US-Kapitol untersucht, Aufzeichnungen über das Telefon von Jones angefordert habe, aus denen hervorgeht, dass die Anwälte von Jones fälschlicherweise den Beschwerdeführern übergeben hatten. Bankston sagte später, er plane, der Bitte des Komitees nachzukommen.

Am Freitag sagte Bankston, er habe „eine Vorladung auf meinem Schreibtisch“ vom Komitee vom 6. Januar. Aber er sagte, er müsse „Erwartungen unterdrücken“, dass es Texte über den Aufstand enthüllen könnte, da es anscheinend Mitte 2020 für Daten abgerufen wurde.

Bankston sagte, er habe auch ein „Strafverfolgungsinteresse“ an den Telefondaten, lehnte es jedoch ab, näher darauf einzugehen.

Letzten Monat zeigte das Komitee des Repräsentantenhauses drastische und gewalttätige Textnachrichten und veröffentlichte Videos von rechten Persönlichkeiten, darunter Jones und andere, die schworen, dass der 6. Januar der Tag sein würde, an dem sie für Trump kämpfen würden.

Das Komitee lud Jones erstmals im November vor und forderte eine Aussage und Dokumente im Zusammenhang mit seinen Bemühungen, Fehlinformationen über die Wahlen 2020 und eine Kundgebung am Tag des Angriffs zu verbreiten.

___

Der assoziierte Presseautor Michael Tarm in Chicago und Susan Haigh in Norwich, Connecticut, haben zu diesem Bericht beigetragen.

___

Die vollständige AP-Berichterstattung über den Alex-Jones-Prozess finden Sie unter: https://apnews.com/hub/alex-jones